Weißstorch (Ciconia ciconia)

Größe: ca. 80 cm Länge und
2 m Flügelspannweite


Gewicht: 2,5 - 4,5 kg

Verbreitung: 4422 Paare in Deutschland
(Stand 2000)


Ankunft in der Brutheimat (Niederlausitz):

Ende März / Anfang April


Abflug in die Winterquartiere:
Jungstörche - Mitte August
Altstörche - Ende August


Gelege: 2 - 5 Eier
Brutdauer: 30 - 32 Tage

Der Weißstorch ist ein sehr ausdauernder Zugvogel.

Ostzieher (dazu gehören die Störche der Niederlausitz):
Balkan - Bosporus - Türkei - Israel - Halbinsel Sinai
entlang des Nil bis Südafrika.

Westzieher (z.b.westliches Norddeutschland):
Frankreich - Spanien - Gibraltar - Nord- und Westafrika
Die Verbreitungsgrenze der West- und Ostpopulation in Deutschland ist etwa der Verlauf der Elbe.

Nahrungsgrundlage:
Der Weißstorch steht an der Spitze einer Nahrungspyramide. Er selbst hat in seiner Brutheimat keine direkten Feinde. Geschwächte Störche können jedoch Haarraubwild (Fuchs, Marder) zum Opfer fallen. Die Nahrung selbst besteht aus Regenwürmern, Insekten, kleinen Nage- und Säugetieren bis Rattengröße (hauptsächlich Mäuse), Amphibien (Frösche, Molche), Reptilien (Schlangen, Eidechsen) und Fischen.

Schwarzstorch (Ciconia nigra)

Fast identisch mit dem Weißstorch, jedoch glänzend-schwarz!

Eher scheuer Schreitvogel der vorwiegend in bewaldeten Gegenden auf hohen lichten Bäumen nistet.

Entsprechende Flugschneisen von den Brutplätzen zu Fließen und Feuchtwiesen sind stets erforderlich.

Verbreitung: 346 Paare in Deutschland (Stand 1996)

Weiterführende Links

Storchen-Webcam Vetschau

Digitale Storchen-Wanderroute

 

›zurck zur Internetseite